Klassisches Boxen

Klassisches Boxen – Welche Ausrüstung sollte man kennen?

Auch beim Klassischen Boxen kommt ihr nicht ohne ein Mindestmaß an Schatzausrüstung aus. Daher wird Nachfolgend ein Überblick über die mögliche sowie nötige Ausrüstung gegeben. Diese Ausrüstung dient in erster Linie dem eigenen und dem Schutz des Trainingspartners bzw. Gegners.

Das erste Mal Boxen. Diese Ausrüstung gehört zum Standard:

Boxhandschuhe –Als zentraler Bestandteil der Schutzbekleidung beim Boxen sind natürlich die Boxhandschuhe zu sehen. Sie dienen der Stabilität der Hände und sind der erste Schutz für diese und – im Idealfall – den Kopf des Gegners. Hier findet ihr weitere Informationen rund um Boxhandschuhen.

Boxbandagen – Die Boxbandagen dienen ebenfalls dem Schutz der eigenen Hände sowie der Stabilisierung der Handgelenke. Ein stabiles Handgelenk ist weniger verletzungsanfällig, was die Bandagen auch schon für Einsteiger beim Boxen zwingend erforderlich macht. Hier erfahrt ihr mehr über Boxbandagen.

Zahnschutz – Beim klassischen Boxen wird nicht mit Tritten gearbeitet, daher auch nicht zum Kopf getreten. Trotzdem ist auch schon die Schlagwirkung auf den Kopf eine Gefahr für die eigenen Zähne. Ein Mundschutz schützt dabei die Zähne vor dem Aufeinanderschlagen und absorbiert in Teilen auch die Schlagwirkung. Es sollte jedoch darauf geachtet werden, dass weiterhin die Atmung gut möglich ist. Hier findet ihr mehr zum Thema Mundschutz.

Ausrüstung die beim klassischen Boxen verwendet wird:

Boxstiefel – Die Boxstiefel dienen in erster Linie der Stabilität der Knöchel, welche durch einen hohen Schaft gewährleistet werden soll. Für Anfänger und leichtes Sparring sind sie nicht zwingend notwendig.

Boxshorts – Im Grunde benötigt man keine extra Bekleidung bzw. Hose zum Boxen. Nichts desto trotz kann man hier natürlich ebenfalls in spezielle Hosen investieren.

Kopfschutz – Für Sparring sollte man regelmäßig zu einem Kopfschutz greifen. Dieser muss jedoch nicht zwingend der eigene sein. In den meisten Sportvereinen die Boxen anbieten wird ein Kopfschutz zum leihen vorhanden sein. Für eine normale Trainingseinheit wird der Kopfschutz nicht benötigt. Bei Wettkämpfen hängt es in der Regel vom Veranstalter ab, ob man einen Kopfschutz tragen muss oder nicht. Vor Wettkämpfen sollte man sich stets über Vorschriften bei der Schutzkleidung informieren.

Tiefschutz – Auch beim klassischen Boxen kann mal ein Schlag unter die Gürtellinie gehen. Auf einen Tiefschutz sollte daher bei Wettkämpfen nicht verzichtet werden. Beim normalen Training oder beim Sparring mit einem ordentlichen Trainingspartner kann aber in der Regel auf einen Tiefschutz verzichtet werden. Für Anfänger definitiv nicht die erste Anschaffung.

Springseil – Aufwärmen vor dem Training besteht in den meisten Boxvereinen auch aus Seilspringen. Das eigene Springseil kann eine Anschaffung wert sein, dies hängt jedoch in hohem Maße davon ab, ob und wie viele Springseile in eurem Verein vorhanden sind.

Boxen im eigenen Zuhause:

Sandsack –Eines der beliebtesten Trainingsgeräte beim Boxsport ist der Sandsack. Er ist die ideale Anschaffung für ein Training im eigenen Zuhause. Jedoch müssen einige Punkte, wie beispielsweise das Gewicht, beachtet werden. Ein zu leichter Boxsack schwingt zu sehr, sodass keine richtige Schlagfolge zustande kommen kann.

Pratzen – Um die eigenen Boxhandschuhe nicht einem noch höheren Verschleiß auszusetzen werden beim Training mit einem Partner in der Regel sogenannte Pratzen verwendet. Diese sollten in jedem Boxverein vorhanden sein. Eine Anschaffung lohnt sich regelmäßig nur für das Training daheim.

Diese Auflistung ist nicht als abschließend zu betrachten, sonder gewährt einen Überblick über die Möglichkeiten bei der Ausrüstung in diesem Bereich.